Schach News

Schnellschach: Souveräner Klassenerhalt

von Markus Böhme

Nachdem wir letztes Jahr den Aufstieg geschafft hatten, kämpften die Schnellschach-Recken des SC Uttenreuth dieses Jahr in der Bezirksliga 2 um Punkte.

Die ersten drei Runden am 30.6. liefen allerdings ganz und gar nicht nach Plan; nach einigen unnötigen Fehlern standen nur 1-5 Mannschaftspunkte zu Buche. Aufkommende Sorgen um den Klassenerhalt wurden aber am 7.7. schnell zerstreut; mit zwei 3,5-0,5-Siegen und zwei 2-2-Unentschieden ging kein Kampf mehr verloren und wir besserten unser Punktekonto letztlich auf 7-7 auf.

Das reichte am Ende immerhin für den 4. Platz unter 8 Mannschaften. Angesichts der relativ starken Gegnerschaft ist das zwar ein achtbares Resultat, dennoch bleibt ein wenig das Gefühl, dass mit einem besseren Start noch mehr drin gewesen wäre.

Für Uttenreuth spielten Markus Böhme (4/7), Sebastian Böhme (6/7), Karl Miederer (1/3), Florian Rink (2/4) und Jürgen Meyer (2,5/7).

Ergebnisse und Tabelle finden sich hier:

Ergebnisse Schnellschach B2

 

Pokal-Serie beenet

von Markus Böhme

Nachdem wir durch den Sieg vor zwei Wochen gegen Rottendorf ins bayerische Viertelfinale vorgedrungen waren, kämpften wir am 2. Juli gegen Sonneberg zu Hause um den Einzug ins "Final Four". Auf dem Papier war Sonneberg ein machbarer Gegner; tatsächlich erwiesen sie sich an diesem Tag als zu stark.

Zunächst verlief das Geschehen auf den Brettern relativ ausgeglichen. Markus Böhme (2) kam mit Vorteilen aus der Eröffnung und schaffte es auch, einen Bauern zu gewinnen. Sein Gegner setzte daraufhin mit Hilfe seines starken Läuferpaars auf Königsangriff, worauf Markus zu sorglos reagierte. Letztlich war eine Zugwiederholung und damit das Remis unvermeidbar.

An Brett 4 kam Jürgen Meyer mit Schwarz schlecht aus der Eröffnung. Der Gegner hatte alle Freiheiten und es deutete sich ein positionelles Desaster an, aber Jürgen kämpfte gewohnt zäh, sodass zwischenzeitlich wieder Hoffnungen auf ein Remis aufkeimten. Letztlich nutzte sein Widersacher aber seinen Raumvorteil und brachte Sonneberg mit 1,5-0,5 in Führung.

Auch auf den anderen beiden Brettern stand es zu diesem Zeitpunkt bereits schlecht für uns. Sebastian Böhme (1) spielte eine seiner Spezialvarianten im klassischen Franzosen; sein Gegner schien dagegen jedoch immun zu sein und das systemtypische Spiel am Damenflügel blieb zu jeder Zeit vage. Um Sebastians König herum braute sich hingegen bald ein Unwetter zusammen. Die praktischen Probleme konnte er schließlich nicht lösen und musste seine erste Pokal-Niederlage hinnehmen.

Markus und Sebastian Böhme konnten diesmal nicht voll punkten

Gut aus der Eröffnung kam dagegen Bernhard Abmayr (3), suchte dann aber sein Heil in einem Figurenopfer, für das er zwei Bauern erhielt. Von einem Angriff war in der Folge aber nicht viel zu sehen und letztlich brachte sein Kontrahent den Materialvorteil und damit den verdienten Sonneberger Sieg sicher nach Hause.

Bernhard Abmayr (re.) stellte seinem Gegner zunächst Probleme

Trotz dieser klaren Niederlage haben wir eine fantastische Pokal-Saison gespielt, wobei das Highlight natürlich der Gewinn des Mittelfränkischen Pokals war. Damit können wir uns erhobenen Hauptes in die Sommerpause verabschieden.

Die Ergebnisse im Überblick:

SC Uttenreuth - SG Sonneberg 0,5 - 3,5

Sebastian Böhme - Christopher Hartleb (2059) 0-1

Markus Böhme - Franz Geisensetter (1838) 0,5-0,5

Bernhard Abmayr - Klaus Rierl (1751) 0-1

Jürgen Meyer - Klaus Brückner (1824) 0-1

Der Favoritenschreck schlägt wieder zu

von Markus Böhme

Nach dem sensationellen Pokalsieg in Mittelfranken wollten die Pokal-Helden des Schachclub Uttenreuth nun auch auf bayerischer Ebene für Furore sorgen. Beim Regionalligisten TSV Rottendorf waren wir auf dem Papier allerdings einmal mehr klarer Außenseiter. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt!

Jürgen Meyer (Brett 3) hatte aus der Eröffnung heraus einen leichten Raumnachteil. Davon ließ sich Jürgen aber nicht beirren und erstickte die gegnerische Initiative im Keim. Schließlich erreichte er souverän ein komfortables Schwarzremis.

Markus Böhme (1) bekam es mit dem früheren deutschen Meister und Nationalspieler IM Dr. Peter Ostermeyer zu tun. Aus der Eröffnung konnte Markus als Weißer leichte Vorteile mitnehmen, aber der Gegner verteidigte sich aktiv und letztlich war auch an diesem Brett ein Remis unter Dach und Fach.

Am zweiten Brett entwickelten sich die Geschehnisse zunehmend zu unseren Gunsten: Sebastian Böhme hauchte mit Schwarz der zu Unrecht als langweilig verschrienen französischen Abtauschvariante mit der langen Rochade Leben ein. Dem Vormarsch der Bauern am Königsflügel hatte sein Widersacher wenig entgegenzusetzen; Sebastian beendete die Partie schließlich mit einem effektvollen Matt. Die Sensation war damit perfekt, da bei einem 2-2 das vordere Gewinnbrett entscheidet!

Bernhard Abmayr (4) kämpfte noch lange in einem interessanten Turmendspiel, verlor aber dennoch, da der Gegner geschickt in ein gewonnenes Bauernendspiel überleitete.

Der SC Uttenreuth hat damit den vierten höherklassigen Gegner in Folge aus dem Pokal geworfen und ist jetzt eine der besten 8 Mannschaften in Bayern. Am Sonntag, 2. Juli, geht es dann zuhause gegen Sonneberg um den Einzug in die Endrunde der letzten Vier!

Die Ergebnisse im Überblick:

SC Uttenreuth - TSV Rottendorf 2-2

Markus Böhme - IM Dr. Peter Ostermeyer (2307) 1/2-1/2

Sebastian Böhme - Heiko Richter (2008) 1-0

Jürgen Meyer - Günter Schmitt (1974) 1/2-1/2

Bernhard Abmayr - Andrey Bobrov (2035) 0-1

Vereinsmeisterschaft 2017

von Jürgen Meyer

Mit 7 Spielern hat die Vereinsmeisterschaft begonnen. Gespielt wird mit 90 Min/40 Züge + 15 Min.Rest.

Stand am 31.5. (8 von 21 Partien gespielt):

Bezirks-Einzelmeisterschaft 2017

von Markus Böhme

Die Mittelfränkische Einzelmeisterschaft wurde dieses Jahr in Uttenreuth ausgetragen. Im Hauptturnier traten 16 Teilnehmer an, um den neuen Bezirksmeister zu ermitteln. Darunter waren mit Jürgen Meyer sowie Markus und Sebastian Böhme auch drei Uttenreuther Vertreter, die sich im insgesamt sehr ausgeglichenen Feld gut behaupten konnten.

Markus wurde gleich in Runde 1 gegen die Nr. 1 der Setzliste, Richard Saathoff, gelost. In einem spannenden Gefecht kam in beidseitiger Zeitnot die folgende Stellung aufs Brett:

Auch Jürgen Meyer erwischte einen sehr guten Start ins Turnier, indem er zunächst ein komfortables Schwarzremis gegen Helmut Wittmann (1986) schaffte und in Runde 2 überraschend glatt gewann:

In den folgenden Runden fiel Jürgen zwar etwas zurück, kam gegen Ende des Turniers aber wieder in Fahrt und wurde am Ende mit 4/9 Zwölfter. Sebastian sammelte ebenfalls von Beginn an konstant Punkte, musste aber gegen Richard Saathoff und FM Dr. Hubert Seibold auch zwei Niederlagen hinnehmen. In Runde 8 kam er gegen den stark aufspielenden Kevin Tong erneut ins Hintertreffen, fand aber eine kreative Rettung:

Letztlich kam Sebastian auf 5 Punkte und wurde damit Sechster.

Markus war über weite Strecken in der Spitzengruppe, bis es in der letzten Runde zum Showdown kam: Gleich 5 Spieler lagen mit 5,5/8 punktgleich in Führung. Leider riskierte Markus mit einem Figurenopfer zu viel und verlor, während die Kontrahenten punkteten. Daher reichte es "nur" für Platz 5.

Den Sieg errang mit 6,5/9 nach einer tollen Aufholjagd Richard Saathoff von SW Nürnberg Süd, punktgleich mit Kevin Tong vom SC Erlangen. Dritter wurde FM Dr. Hubert Seibold vom SK Zirndorf mit 6/9.

Im Nebenturnier waren leider keine Uttenreuther Teilnehmer vertreten. Am Ende siegte Alexander Petrashov von Noris-Tarrasch Nürnberg. Alle Ergebnisse, Tabellen und Partien finden sich unter schachbezirk-mittelfranken.de.

Vereinsmeisterschaft 2017

von Jürgen Meyer

Schach News - SCU

Mit 7 Spielern hat die Vereinsmeisterschaft begonnen. Gespielt wird mit 90 Min/40 Züge + 15 Min.Rest.

Stand am 5.4. (6 von 21 Partien gespielt):

Erste fast aufgestiegen!

von Jürgen Meyer

Mit einem klaren 5,5:2,5 Sieg über Kirchehrenbach ist die 1.Mannschaft weiterhin Spitzenreiter in der K1. Nur noch 1 Mannschaftspunkt aus 2 Kämpfen fehlt, um auch die letzten theoretischen Möglichkeiten auszuräumen.

Lange Zeit war der Mannschaftskampf ausgeglichen. Nach einem schnellen Remis von Jürgen wendete sich aber plötzlich das Blatt zu unseren Gunsten und Gerhard, Karl und Bernhard gewannen ihre Partien sehr souverän. Nach einem "Sicherheitsremis" von Thorsten hatten wir 4 Brettpunkte und der Mannschaftssieg war uns eigentlich nicht mehr zu nehmen. Florian verlor seine Partie, aber Markus am Spitzenbrett holte den nötigen halben Punkt. Mit dem sicheren Mannschaftssieg im Rücken erspielte sich Sebastian in einer packenden Partie auch noch den Sieg. 

Schon nächste Woche in Neustadt wollen wir den Aufstieg endgültig sichern!

Schachclub Uttenreuth wird Mittelfränkischer Pokalsieger

von Markus Böhme

Nach dem Viertelfinalsieg gegen die SG Fürth und dem sehr überraschenden Halbfinal-Erfolg gegen den Regionalligisten aus Altensittenbach fuhren unsere vier Pokalhelden zum mittelfränkischen Finale gegen Zabo-Eintracht Nürnberg; ein auf dem Papier klar überlegener Gegner. Doch wer glaubte, der Siegeszug des "gallischen Dorfs" Uttenreuth wäre damit beendet, sah sich auf ganzer Linie getäuscht!

Auf allen vier Brettern entwickelten sich von Beginn an absolute Kampfpartien. Jürgen Meyer (Brett 4) geriet mit Schwarz früh in die Defensive und musste schließlich die Segel streichen. Sebastian Böhme (1) wehrte den Angriff seines Gegners dagegen abgebrüht ab und nutzte daraufhin eiskalt die entstandenen Schwächen aus und ließ seinem Widersacher keine Chance mehr.

An den anderen beiden Brettern wurde noch gekämpft, es sah aber zunehmend besser für uns aus. Markus Böhme (2) nahm schon aus der Eröffnung eine erfreuliche Initiative mit, die schließlich zu einem Materialvorteil von zwei Bauern führte. Der Sieg war damit nur noch Formsache und durch die 2-1 Führung war der Pokalsieg wegen der Berliner Wertung (bei Punktgleichheit zählt das vorderste Gewinnbrett) perfekt! Bernhard Abmayr (3) vereinbarte daraufhin mit seinem Gegner ein Remis, obwohl er nach einer hervorragenden Positionspartie ebenfalls bereits einen Bauern mehr hatte.

In beträchtlichem Maße war unsere mannschaftliche Geschlossenheit ein Garant für diesen fantastischen Erfolg. Von den 12 Partien im Wettbewerb ging nur eine verloren! Wir konnten immer dann, wenn es darauf ankam, unsere beste Leistung abrufen. Jetzt wollen wir natürlich auch auf bayerischer Ebene für Furore sorgen!

Die Finalpaarungen im Überblick:

SC Uttenreuth - Zabo-Eintracht Nürnberg 2,5-1,5

Sebastian Böhme - Paul Wittmann (2046) 1:0

Markus Böhme - Ruben Mantel (1977) 1:0

Bernhard Abmayr - Christian Brenner (1906) 1/2:1/2

Jürgen Meyer - Andreas Link (1962) 0:1

 

Vereinsmeisterschaft 2017

von Jürgen Meyer

Schach News - SCU

Mit 7 Spielern hat die Vereinsmeisterschaft begonnen. Gespielt wird mit 90 Min/40 Züge + 15 Min.Rest.

Stand am 15.3. (4 von 21 Partien gespielt):

Erste weiter Spitzenreiter

von Jürgen Meyer

Mit einem knappen 4,5:3,5 Sieg gegen die punktgleiche Mannschaft aus Bubenreuth bleibt die 1.Mannschaft weiter Tabellenführer. Nach einer 4:1 Führung durch Siege von Markus, Sebastian, Gerhard und Jürgen (nur Heiko verlor recht schnell) kamen die Bubenreuther noch einmal auf 4:3 heran. Karl nutzte im Turm/Springer/Bauernendspiel Fehler seines Gegners und erreichte das nötige Remis. Drei Spieltage vor Schluss haben wir nun eine gute Ausgangsposition gleich wieder in die Bezirksliga zurück zu kehren.