Schach News

Felizitas Kallipke 3. bei den Bayerischen Schach-Mädchenmeisterschaften

von Jürgen Meyer

Hier der Bericht von Bernhard Abmayr:

Alljährlich werden in der zweiten Woche der Osterferien die Bayerischen Meisterschaften im Jugendschach ausgetragen. 2019 fanden diese in der Jugendherberge „Burg Wernfels“ statt und Felizitas Kallipke hatte sich durch ihren zweiten Platz bei den mittelfränkischen Mädchenmeisterschaften für dieses Turnier in der Gruppe U12 erstmals qualifiziert. Das doppelte Training beim SC Uttenreuth und TSV Neunkirchen hat sich nun bezahlt gemacht. Trotz ein wenig Aufregung startete Felizitas gleich gegen die starke Tina Ding aus Kempten, die am Ende Zweite wurde, mit einem unerwarteten Sieg, dem sie gleich noch einen folgen ließ. Durch diesen optimalen Start spielte sie das ganze Turnier in der Spitzengruppe. Es folgten ein Unentschieden und die erwartete Niederlage gegen die Favoritin und klare Turniersiegerin Siri Marleen Prinzen aus München. Nach zwei weiteren klaren Siegen lag Felizitas vor der Schlußrunde auf Platz 2, unterlag im letzten Spiel aber und rutschte auf den dritten Platz ab, ein ausgezeichnetes Ergebnis, das Lust auf mehr macht. Denn leider haben sich nur die ersten beiden für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Erste verpasst Sieg zum Saisonabschluss

von Markus Böhme

Nachdem unsere 1. Mannschaft zuletzt gegen Erlangen in Überzahl eine bittere Niederlage hinnehmen musste, wollten wir diesmal zu siebt den Spieß umdrehen. Gegen Noris-Tarrasch-Nürnberg blieb uns ein erfolgreicher Saisonabschluss mit einem weiteren 3,5-4,5 jedoch verwehrt.

Zunächst sah es aber gut aus, denn Sebastian Böhme (2) glich den Rückstand, den wir durch die kampflose Niederlage an Brett 3 hatten, mit einem nie gefährdeten Sieg bald aus. Nach Remisen von Jürgen Meyer (7), Karl Miederer (5) und Bernhard Abmayr (4) konnte Markus Böhme (1) ebenfalls gewinnen, was für eine zwischenzeitliche 3,5-2,5-Führung sorgte.

Ersatzmann Gerd Schlegel (8) ließ zwar nichts unversucht, konnte aber der Mehrfigur seines Gegners letztlich wenig entgegensetzen. Alles hing damit von Gerhard Traut (6) ab, der allerdings eine etwas unangenehme Stellung verteidigen musste. Schließlich verlor Gerhard einen Bauern und leider auch die Partie, sodass Noris-Tarrasch den Kampf doch noch knapp für sich entschied.

Da auch unsere Verfolger nicht ausreichend punkten konnten, reicht es für uns mit 6-12 Mannschaftspunkten dennoch zum 6. Platz von 10 Mannschaften in der Bezirksliga 2b. Insgesamt verlief die Saison aber durchwachsen, was auch der große Rückstand zu den vor uns platzierten Teams zeigt. Mit Ausnahme von Florian Rink und Ersatzmann Dr. Franz Lang konnte diesmal leider kein Spieler seine Bestform abrufen. Hoffentlich können wir dies in der nächsten Saison ändern und wieder eine komplett sorgenfreie Spielzeit erleben.

Aktuelles unserer 3 Mannschaften

von Jürgen Meyer

Nach der unglücklichen Niederlage unserer 1. Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen den SC Erlangen 4 mit 3 1/2 : 4 1/2 und konnten die 2. und 3. Mannschaft in den Kreisligen zwei Siege feiern. Alle Mannschaften dürften die Klasse gesichert haben. Erfreulich, dass wir unsere Wettkämpfe immer vollzählig bestreiten konnten oder wie es bei einigen anderen Mannschaften vorkam, dass sie gar nicht antraten, blieb uns erspart.

Nachfolgend die Spielberichte der Mannschaftsführer Gerd Schlegel und Michael Baum zum letzten Wettkampf in die Spielsaison 2018/2019:

Kreisliga 2: SCU 3 : Schachtreff Röttenbach 1    5  :  3
Gestern haben wir unser letztes Spiel in dieser Saison bestritten. Nachdem wir in dieser Saison fünfmal knapp mit 3,5 zu 4,5 verloren haben, war uns das Glück gestern holt oder besser gesagt der Siegeswille einiger Spieler. Viele Spiele wurden intensiv geführt. Als Beispiel dienen die Spiele von Ricardo Sirvent und Dr. Franz Lang. Ricardo führte mit Bauern und einem Läufer einen Grabenkrieg gegen seinen Gegner der noch Springer und gleich viele Bauern hatte. Es sah lange nach einem Remis aus. Die Gegner haben sich dieses auch gegenseitig angeboten, aber immer hat der andere abgelehnt. Kurz vor Mitternacht und nachdem auch die Rückseiten der Partieformulare beschrieben waren, gelang Ricardo der entscheidende Durchbruch zum Sieg. Damit hatte die Mannschaft das Remis sicher.

In der letzten noch gespielten Partie musste sich Franz gegen einen Angriff auf der Königsseite wehren. Der gegnenerische f-Bauer drang bis auf die drittletzte Reihe vor, wo ihn Franz stoppen konnte. Nach und nach eroberte er sich Vorteile und schaffte schließlich fünf Minuten nach Mitternach den Sieg für sich und die Mannschaft.

Kreisliga 4: Kirchehrenbach 3  :  SCU 3  1 1/2  :  4 1/2

Unser letztes Spiel war sehr erfolgreich und ein schöner Abschluss für unsere abwechslungsreiche Saison.

Hans-Jürgen Schrader begann mit einem Remis - nach seiner langen Krankheit ein schöner Erfolg. Benni gelang am Brett 6 einen schönes Schachmatt mit einem Bauern. Anja steuerte mit ihrem Remis einen weiteren halben Punkt bei. Sven gelang ein schöner Sieg gegen seinen Gegner. Somit hatten wir 3 Punkte. Michael nahm daraufhin das Remisangebot seines Spielpartners an, um den Mannschaftssieg zu sichern. Wolfgang konnte seinen großen materiellen Vorteil in einen Sieg verwandeln und somit gewannen wir 4,5 zu 1,5.

Ich möchte mich bei Euch allen für Euren Einsatz und Zuverlässigkeit bedanken. Es hat großen Spaß gemacht mit Euch zu spielen und die vielen interessante Partien auf den Brettern zu verfolgen. Unvergessen bleiben mir auch einige aufregende Situationen, die wir zu überstehen hatten.

Schwanstetten zu stark für Erste Mannschaft

von Markus Böhme

Nach der Niederlage gegen Neumarkt hatte es die Erste Mannschaft in Schwanstetten gleich mit der nächsten Top-Mannschaft zu tun. Leider lief es auch diesmal nicht wie gewünscht und wir verloren mit 2,5-5,5.

Als Erster beendete Florian Rink (Brett 3) seine Partie mit einem Remis. Gerhard Traut (6) agierte von Beginn an kreativ und fand sich in einer etwas gedrückten Stellung wieder. Dann spielte er die entstandene Benoni-Struktur jedoch entschlossen und erreichte ebenfalls ein Remis. Bei Markus Böhme (1) war eine ungewöhnliche und schwer zu spielende Stellung entstanden; beide Spieler verbrauchten viel Zeit und verpassten einige bessere Möglichkeiten. Letztlich einigte man sich auch hier auf Remis. Schließlich verteidigte Karl Miederer (5) ein Endspiel mit Minusbauer souverän - eine weitere Punkteteilung war das Ergebnis.

Leider durchbrachen Christian Sippel (8) und Jürgen Meyer (7) ungewollt die Remis-Serie. Christian hatte mit seiner Dame einen gewagten Ausflug ins gegnerische Lager gestartet - aus dem sie nicht mehr zurückkehrte. Eine vielversprechende Fesselung hatte Jürgen auf dem Brett, doch er verpasste einen gewinnbringenden Zwischenzug, sodass sich das Blatt schließlich wendete.

Sebastian Böhme (2) übte nach spannendem Partieverlauf in einem Schwerfigurenendspiel Druck aus, doch sein Widersacher forcierte mit einem hübschen Turmopfer ein Dauerschach. Der Mannschaftskampf war damit bereits verloren, und Bernhard Abmayr (4) konnte nach zu passiver Partieanlage dem geballten Königsangriff des Gegners auch nichts mehr entgegensetzen.

Trotz dieser ärgerlichen Niederlage sind wir auf dem 6. Tabellenrang weiter im sicheren Mittelfeld. In zwei Wochen gegen den Vorletzten Erlangen werden wir den Klassenerhalt dann auch rechnerisch klar machen.

 

1. Mannschaft unterliegt Tabellenführer Neumarkt

von Markus Böhme

Trotz großer Entschlossenheit, den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SK Neumarkt zu stoppen, musste die 1. Mannschaft diesmal eine klare 2-6-Niederlage hinnehmen.

Die Eröffnungsphase verlief insgesamt durchaus vielversprechend für uns, dann ging es aber nach und nach bergab. Ersatzmann Dr. Franz Lang (Brett 8) spielte gewohnt angriffslustig, was sich diesmal aber nicht bezahlt machte, da der Konter seines Widersachers gefährlicher war. Karl Miederer (5) und Gerhard Traut (6) konnten dem andauernden Druck ihrer Gegner im Endspiel leider nicht standhalten und mussten ebenfalls Niederlagen quittieren.

Immerhin konnte Markus Böhme (1) einen Bauern und dadurch schließlich auch die Partie gewinnen, doch die restlichen Stellungen machten beim Stand vom 1-3 wenig Hoffnung auf einen Mannschaftserfolg. Sebastian Böhme (2) spielte eine interessante Partie, in der mal der eine, mal der andere im Vorteil schien. Am Ende einigte man sich im Damenendspiel auf Remis. Auch Jürgen Meyer (7) erreichte ein Unentschieden, nachdem er seine Mehrqualität in einer geschlossenen Stellung nicht zur Geltung bringen konnte.

Bernhard Abmayr (4) und Florian Rink (3) kämpften noch; doch die zwischenzeitlich guten Stellungen hatten sich inzwischen zu unseren Ungunsten gewandelt. Bernhard hatte in einem Endspiel mit Turm und Springer einen komfortablen Vorteil; ein "Spiel auf zwei Ergebnisse" stand in Aussicht. Doch leider geriet das Endspiel außer Kontrolle, und es trat doch noch das ungeliebte "dritte" Ergebnis ein. Auch Florian kam prima aus der Eröffnung, spielte dann aber nicht achtsam genug und konnte das Endspiel mit Minusbauer nicht mehr verteidigen.

Unterm Strich steht ein vielleicht etwas zu hohes, aber eindeutiges 2-6 aus unserer Sicht. Mit 6-6 Mannschaftspunkten befinden wir uns im Mittelfeld, während der SK Neumarkt mit einem Kantersieg nach dem anderen auf den Aufstieg zusteuert.

SCU 3 verliert Nachholspiel in H'aurach

von Jürgen Meyer

 Hier der Bericht von Michael:

Gestern haben wir keinen glücklichen Tag erwischt. Gegen den Spitzenreiter haben wir eine glatte Niederlage eingesteckt, obwohl viele der Partien sehr aussichtsreich standen. Nur Sven konnte einen glücklichen halben Punkt mit nach Hause nehmen, währenddessen wir anderen im Endspiel teilweise auch unter Zeitdruck das Nachsehen hatten. Somit ist ein Wiederaufstieg dieses Jahr wohl nicht mehr zu erreichen und wir können somit die restlichen Begegnungen entspannt angehen. Michael S. konnte leider nicht spielen - auf diesem Wege Gute Besserung für Deine Damen !

Dritte unterliegt Eggolsheim

von Jürgen Meyer

Hier der Bericht von Michael Baum:

...anscheinend sollten wir Sonntags nicht mehr antreten...

 

Die Stellungen gegen Eggerbachtal 2 sahen im Mittelspiel alle ziemlich ausgeglichen aus und tatsächlich entwickelten sich überall spannende Spiele.

Sven begann mit einem Remis in einem Bauernendspiel. Bald schloss sich Stefan mit diesem Ergebnis an. Danach begann leider unsere Niederlagenserie vom Brett 1 bis 3. Ich glaube die Analyse dieser Partien wird einige Überraschungen bereithalten.

Für einen guten Abschluss unseres Spieltages sorgte jedoch Anja, die bewies, dass man auch in fast verlorener Stellung noch ein Remis erkämpfen kann. 

SCU 2 verliert gegen BSGW Erlangen

von Jürgen Meyer

Hier der Bericht von Gerd Schlegel:

wir waren gestern nahe dran an einem Sieg. Beim Stand von 3,5 zu 3,5 hatte Ricardo die Chance seinen Gegner zu bezwingen. Leider konnte dieser seinen Angriff gerade noch so abwehren. Somit haben wir mit 3,5 zu 4,5 verloren.

Der Gegner ist mit zwei Mann weniger angereist, sodass wir mit zwei Punkten führten. Ich konnte meine Partie gewinnen und Armin erreichte ein Remis. Das sah gut aus: 3,5 zu 0,5. Doch leider gingen dann alle restlichen Partien an den Gegner.

Pokalaus gegen SW Nürnberg Süd

von Jürgen Meyer

Mit 1:3 verlor unsere Pokalmannschaft im Viertelfinale gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer der Landesliga SW Nürnberg Süd. Nach einem schnellen Remis von Jürgen (Brett 4) sahen die übrigen Brettern lange ausgeglichen aus. Sebastian (1) verlor dann aber einen Bauern, der sich am Ende schließlich durchsetzte. Sehenswert das Opfer von Markus (2), jedoch verfolgte er dann den "falschen Plan" und verlor leider ebenfalls. Auf Brett 3 remisierte Bernhard nach einer kämpferischen Verteidigung. Auf ein Neues in der nächsten Saison!

Ergebnisse: http://schachbezirk-mittelfranken.de/?p=5152#more-5152

Schnellschach-Cup 2018/19

von Jürgen Meyer

24 von 45 Partien sind bereits gespielt (Stand 13.2.)