Schach News

Erste minimiert Abstiegs-Wahrscheinlichkeit

von Markus Böhme

Vor dem 7. Spieltag der Bezirksliga 2b errechnete das Ligaorakel für die 1. Mannschaft des SCU eine Abstiegs-Wahrscheinlichkeit von 0,6 %. Bei unserem Heimspiel gegen den SK Nürnberg 1911 2 wollten wir natürlich auch diese Möglichkeit noch eliminieren. Unser Gegner steckt deutlich tiefer im Abstiegskampf fest und brachte entsprechend seine beste Mannschaft an die Bretter. Nach DWZ waren die Nürnberger im Schnitt sogar um mehr als 60 Punkte favorisiert.

Es dauerte nicht lange, bis die ersten Partien beendet waren. Einem Remis von Jürgen Meyer folgte eine Niederlage von Gerhard Traut, dessen König nach einer langen Rochade zu ungeschützt war. Dafür konnte Markus Böhme mit einem Aufmarsch seiner Bauern am Königsflügel gewinnen. Ersatzmann Sven-Erik Bolz übersah bald darauf leider in schwieriger Stellung einen taktischen Trick und musste sich geschlagen geben. Zwischenstand: 1,5-2,5.

Leider hatte auch Ricardo Sirvent einen Bauern weniger, der sich trotz harter Gegenwehr im Turmendspiel als entscheidend erwies. Karl Miederer spielte eine schöne Positionspartie und gewann eine Qualität - zum Sieg reichte es dennoch nicht, das starke gegnerische Läuferpaar sicherte das Remis. Yuriy Savchuk behielt in einer unübersichtlichen Partie hingegen die Oberhand und sorgte für den Anschlusstreffer zum 3-4. Die letzte Partie spielte Bernhard Abmayr, der viele interessante Momente und schwierige Entscheidungen zu meistern hatte. Im Endspiel erwies sich Bernhard schließlich als der Bessere und fuhr den wichtigen vollen Punkt ein, der zum 4-4-Unentschieden reichte.

Auch statistisch zieht dieser Mannschaftskampf seine Kreise: Das Ligaorakel sieht inzwischen nur noch eine Abstiegs-Wahrscheinlichkeit von 0,5 %. Wir sind zuversichtlich, dass wir diesen Wert in den letzten beiden Runden gegen die Tabellen-Schlusslichter noch weiter verringern können.

SCU 3 gewinnt mit 5:1

von Jürgen Meyer

Bericht von Wolfgang:

gestern gelang uns ein Kantersieg gegen die bisher auf dem 4. Rang liegende BSGW Erlangen 2 mit 5 : 1.
Vor dem Spiel erschien es noch gar nicht sicher, ob wir vollzählig antreten konnten, weil Hans-Jürgen Schrader kurz vorher wegen Krankheit absagen musste. Doch dann erklärten sich  Ute Thiem und Manuel Hollender spontan bereit zum Mitspielen, wobei nur eine/r spielen durfte. Um 18.15 war die Mannschaft komplett.
Eine Stunde nach Spielbeginn um 20.30 Uhr stand es dann 1 : 0 für uns, da Brett 6 der BSGW nicht erschien. So konnte Ute leider nicht spielen, studierte aber gespannt unsere Partien. Anja setzte ihre Siegesserie weiter fort, ließ ihrem Gegner keine Chance und gewann: 2 : 0! Mit 4 1/2 Punkten aus 6 Partien steht sie auf dem 4. Platz der Top-Ten-Wertung der Kreisliga 3. Nach dem 42. Zug gab mein Gegner Günter Dummert seine Partie auf, nachdem er bereits mit einem Läufer weniger spielte und die Stellung für ihn nicht mehr zu halten war. Nun stand es schon 3 : 0! Auch Stefan Kvas hatte seinen Gegner unter Kontrolle und spielte sein Endspiel sicher zum Sieg. 4:0.
Brett 1 und 2 hatten ausgeglichene Stellungen. Nach ca. 4 Stunden einigte sich Günter Firsching mit Martin Winkler, in einer gut gespielten Partie,  auf ein Remis. Lukas Kugler rang seinem stärker eingestuften Kontrahenten Leo Rebhann nach 4 1/2 Stunden in einem spannenden Bauernendspiel ebenfalls ein Remis ab. Endstand 5 : 1 und zur Zeit Platz 3.

RAPID Neumarkt: Gute Platzierungen für SCU-Teilnehmer

von Markus Böhme

Beim traditionellen Jugendturnier in Neumarkt kämpften am 22.2. auch vier Uttenreuther Teilnehmer erfolgreich um Punkte.

Der erst 5-jährige Andrej Savchuk zählte zu den jüngsten Teilnehmern und sorgte in der U8 für Furore. Mit entschlossenem Spiel sorgte er für viele spannende Partien und holte aus den 7 Runden verdiente 4,5 Punkte, was ihm einen starken 5. Platz bescherte.

Endstand U8

Andrejs älterer Bruder Alexander spielte in der U10, die mit 39 Teilnehmern das größte Feld stellte, stets oben mit. Ein kleiner Ausrutscher in Runde 3 warf ihn nicht aus der Bahn, sodass Alexander nach 6 Runden mit 5 Punkten auf Podiumskurs war. Bemerkenswert war, wie abgezockt Alexander auch in kritischen Situationen agierte. Leider verlor er in der letzten Runde gegen den Turniersieger, Platz 6, punktgleich mit dem Drittplatzierten, ist trotzdem ein tolles Ergebnis.

Endstand U10

In der U25, die gleichzeitig die Bayerische Schnellschach-Meisterschaft in dieser Altersklasse war, waren Markus Böhme und Sven-Erik Bolz am Start. Markus kam gut ins Turnier und war bis zur vorletzten Runde voll auf Kurs. Dann verlor er leider trotz zwischenzeitlichem Materialvorteil eine dramatische Partie gegen den späteren Sieger. 5 Punkte reichten am Ende nur für Platz 4, ein halbes SoBerg hinter dem Drittplatzierten. Sven stieg nach langer Zeit wieder in den Schnellschach-Ring und schlug sich dabei sehr gut. Von Beginn an sammelte er konstant Punkte und brachte auch so manchen favorisierten Gegner ins Schwitzen. Mit 3,5 Punkten und Platz 13 erzielte er in dem starken Feld ein sehr achtbares Ergebnis.

Endstand U25

SW Nürnberg Süd zu stark für 1. Mannschaft

von Markus Böhme

In der sechsten Runde der B2b war unsere 1. Mannschaft nominell nur Außenseiter gegen SW Nürnberg Süd 3. Besonders an den hinteren Brettern schienen die Nürnberger nach DWZ klar favorisiert. Leider gelang es uns diesmal nicht, für eine Überraschung zu sorgen.

Dabei begann der Wettkampf sehr gut für uns, da ein blendend vorbereiteter Yuriy Savchuk seinen Gegner mit einer Eröffnungsfalle erwischte und in nur 18 Zügen gewann. Auch Sebastian Böhme kam mit riesigem Vorteil aus der Eröffnung und entschied die Partie schließlich mit seinen weit vorgerückten Freibauern. Zu diesem Zeitpunkt hatten Gerhard Traut, Karl Miederer und Sven-Erik Bolz ihre Partien (gegen z.T. deutlich höher gewertete Gegner) bereits verloren. Ärgerlich war besonders die Niederlage von Karl, dem in einer vielversprechenden Stellung ein taktisches Versehen unterlief.

Auch Jürgen Meyer und Bernhard Abmayr konnten dem Druck nach längerem Kampf nicht mehr standhalten. Markus Böhme hatte zwar im Mittelspiel Vorteile, musste sich am Ende aber mit einem Remis zufrieden geben.

Insgesamt fehlte es diesmal an der Tagesform, um die letztlich klare 2,5-5,5-Niederlage gegen den Aufstiegskandidaten aus Nürnberg abzuwenden. Mit 6-6 Mannschaftspunkten befinden wir uns im Mittelfeld; an den verbleibenden drei Spieltagen warten noch die drei letztplatzierten Teams auf uns.

SCU 3verliert gegen Neustadt/Aisch

von Jürgen Meyer

Bericht von Michael Baum:

Der Anfang unseres spannenden Spieltags begann mit einer Eröffnungsfalle, in die unser Günter tappte und schon stand es 0:1. Die anderen Spiele gestalteten sich lange Zeit sehr ausgeglichen, sodass dem Gegner wiederum das Glück half, die Führung auf 2:0 auszubauen, da unser Stefan leider die Zeit aus den Augen verloren hatte und das Zeitlimit von 2Stunden mit weniger als 40 Zügen überschritt.

Manuel hatte seinen Gegner schon ziemlich früh aus der Deckung gelockt, sodass der König sehr offen stand. Im Endspiel jedoch drehte ein Fehler die Partie zugunsten des Gegners und es stand 3:0. An den anderen Brettern wurde erbittert gekämpft. Anja erwehrte sich tapfer der gegnerischen Übermacht, Lukas verteidigte seinen Mehrbauern und Michael lehnte die Remisangebote seines Gegners wiederholt ab. Lukas sicherte sich den verdienten Erfolg, (Gratulation zum 1. Sieg!). Anja schaffte ein Remis und Michael verlor, weil er den Angriff am gegnerischen Flügel letztendlich nicht durchbringen konnte.

 

Es war ein aufregender, wenn auch erfolgloser Abend. Trotzdem hat es sich gelohnt, weil die Partien sehr interessant und lehrreich waren.

Jugendmannschaft wird Vizemeister

von Markus Böhme

In den letzten beiden Runden der U20 Bezirksliga 2b traf die Jugendmannschaft des SCU auf die 2. Jugend des SK Nürnberg 1911 und auf den SC Postbauer-Heng. Während Herzogenaurach schon vorher als Meister feststand, war dahinter noch überhaupt nichts entschieden.

Gegen Nürnberg gingen wir durch einen flotten Königsangriff von Leo schnell in Führung. Felizitas hatte in einem Turmendspiel einen Mehrbauern, konnte diesen aber nicht verwerten, sodass die Partie Remis endete. Leider kassierten wir dann den Ausgleich, da Rohan trotz zwischenzeitlicher Gewinnstellung am Ende den Kürzeren zog. Sven hatte mit seinem mächtigen Läufer auf der langen Diagonalen eine Figur gewonnen, hakte die Partie aber zu früh ab und verlor die Mehrfigur wieder. Im Turmendspiel gewann Sven die Partie dann "ein zweites Mal" und sorgte für den 2,5-1,5-Mannschaftssieg.

Am Nachmittag wartete mit der talentierten Mannschaft von Postbauer-Heng ein schwerer Gegner auf uns. Zwar entschied Leo seine Partie wieder in weniger als 20 Zügen mit einem schwungvollen Königsangriff für sich; an den übrigen Brettern waren wir jedoch unter Druck. Felizitas stellte leider einen Turm ein und konnte diesen Nachteil nicht mehr gutmachen. Sven hatte aus der Eröffnung heraus eine passive Stellung und einigte sich auf ein Remis. Alles hing damit an der Partie von Rohan, die nach einem turbulenten Turmendspiel leider verloren ging.

Durch die Überlegenheit von Herzogenaurach reichen unsere 4-4 Mannschaftspunkte dennoch für einen sehr guten zweiten Platz in der Endtabelle.

Schnellschach-Cup 2020

von Jürgen Meyer

Mit 9 ambitionierten Schachspielern findet der beliebte Schnellschach-Cup 2020 statt.

Stand 5.2. (7 von 72 Partien gespielt):

Erste Mannschaft bezwingt Angstgegner

von Markus Böhme

Nach der bitteren 3,5-4,5-Niederlage in Stein war die Erste Mannschaft am fünften Spieltag der Bezirksliga 2b auf Wiedergutmachung aus. Diesmal ging es wieder einmal gegen Schwanstetten - zwar konnte sich keiner der Anwesenden erinnern, dass wir gegen diesen Gegner jemals etwas Zählbares mitnehmen konnten, der Motivation tat dies jedoch keinen Abbruch.

Der Wettkampf begann höchst ausgeglichen - die Partien von Jürgen Meyer, Bernhard Abmayr, Markus Böhme, Karl Miederer und Gerhard Traut endeten allesamt Remis. Nur an den Brettern 1, 7 und 8 wurde noch gekämpft. Bei Yuriy Savchuk und Christian Sippel sah es gut aus, während Sebastian Böhme optisch etwas unter Druck war.

Für die Uttenreuther Führung sorgte dann Yuriy, der zeigte, wie man Stellungen mit einem isolierten Bauern richtig behandelt und mit einem Figurenopfer im Königsangriff gewann. Sebastian hatte sich derweil geduldig verteidigt und ging nun zum Gegenangriff auf der halboffenen c-Linie über, der ihm nach einem Fehler seines Widersachers ebenfalls den vollen Punkt bescherte. Mit 4,5-2,5 lagen wir damit bereits uneinholbar vorn. Für einen gelungenen Schlusspunkt sorgte Christian: Seine überlegene Stellung verwandelte er in ein Endspiel mit zwei Mehrbauern, das er trotz leidenschaftlicher Gegenwehr souverän gewann.

Durch diesen deutlichen Sieg gegen unseren Angstgegner haben wir nun 6-4 Mannschaftspunkte auf dem Konto und liegen auf Platz fünf. In zwei Wochen wartet mit SW Nürnberg Süd 3 noch einmal ein Spitzenteam auf uns, ehe es gegen die drei Tabellenletzten geht.

SCU 3 verliert erstmals

von Jürgen Meyer

Bericht von Michael Baum:

unser Saisonauftakt 2020 war leider nicht von Erfolg gekrönt: unsere ersten drei Bretter mit Günter, Lukas und Michael mussten Niederlagen hinnehmen: Günter kam aufgrund des Verlusts einiger Bauern in entscheidenden Nachteil, Lukas konnte seine offene Königsstellung nicht verteidigen und Michael verlor das Rennen um den entscheidenden Angriff.

Erfreulicherweise konnte Anja ihre Partie gewinnen. Wolfgang und Jürgen spielten Remis. Somit verloren wir 4:2.

 

Unser nächstes Spiel ist am 7.2. gegen Neustadt

Schnellschach-Cup 2020

von Jürgen Meyer

Mit 9 ambitionierten Schachspielern findet der beliebte Schnellschach-Cup 2020 statt.

Stand 16.1. (3 von 72 Partien gespielt):